Projekt Ankerpunkt

Der Leitgedanke unseres sozialen Impuls- und Kompetenztrainings ist die intensive Auseinandersetzung und Reflexion der Jugendlichen mit Themen zur eigenen Persönlichkeit, der Entwicklung von Zukunftsperspektiven, dem Umgang mit Rückschlägen und darauffolgenden Handlungsalternativen. Die Arbeit an der Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen spielt hierbei eine tragende Rolle und hinterfragt die wesentlichen Denk- und Verhaltensmuster der Teilnehmer.

Das soziale Impuls- und Kompetenztraining ist eine intensive, bewegungsorientierte und auf die Haltung der Jugendlichen abzielende Maßnahme. Sie stärkt die soziale Kompetenz und Resilienz der Teilnehmer durch langerprobte und anerkannte Verfahren und Methoden aus dem systemischen Anti – Gewalttraining, die das Alter und die psychosoziale Reife der Teilnehmer berücksichtigen. Die sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen werden mit Hilfe von Gruppenübungen, Methoden aus der systemischen Arbeit und körperlichen Trainingseinheiten gestärkt.


Strukturelle und individuelle Indikatoren potenzieller Teilnehmer

  • Defizitäre Interaktions- und Verhaltensmuster, Inadäquate Problemlösungsstrategien
  • Geringe Frustrationstoleranz, geringe Schwingungsfähigkeit
  • Unsichere Bindungs- und Beziehungsmuster
  • Vorrangegangene innerfamiliäre Konflikte, Bindungsabbrüche
  • Wenig positiv behaftete Identität, negatives Selbst- und / oder Familienbild
  • Geminderter Selbstwert, Unsicherheit gegenüber dem sozialen Umfeld
  • Unsichere Zukunftsperspektiven, Schlechte schulische Leistungen
  • Kriminelles Milieu, Kriminelle familiäre Strukturen
  • Drogenmilieu, Drogenmissbrauch im sozialen Umfeld

Die Anmeldung zum Training erfolgt über Du & Ich e.V.. Die Maßnahme kann sowohl im Rahmen einer ambulanten Hilfeform nach §27 SHB VIII als auch im Rahmen einer richterlichen Weisung durch die Jugendgerichtshilfe in Auftrag gegeben werden.